Einkaufstaschen – Shopper

Shoppen in der Lieblingsstadt. Was bietet sich damit nicht besser an, als den Namen der Stadt präsenter zu machen. Bevor wieder irgendwelche billige Plastiktüten verwendet werden, die die Umwelt belasten, ist es angebrachter eine schöne Tasche zu verwenden, die auch nach dem Einkauf weiter Anwendung findet.

Neben der klassischen Baumwolltasche, gibt es auch die sog. Non-Woven oder Woventaschen. Beide Taschen bestehen aus dem Kunststoff Polypropylen und besitzen die nötige Festigkeit, dass sie nicht so schnell kaputt zu bekommen sind. Diese Taschen können auch recycled werden. Der Unterschied zwischen Woven und Non-Woven ist die Art der Oberfläche. Bei Non-Woven ist die Oberflächen-Struktur feiner und evtl. in einem karierten Muster. Die Woven-Form stellt eher eine geflochtene Struktur da. Die Taschen gibt es als Lagerware, die im Siebdruck oder Transferdruck veredelt werden können, oder als Sonderproduktion. Bei der Sonderproduktion können die Taschen dann im gewünschten Format, Material und der gewünschten Pantone-Farbe mit dem gewünschten Motiv produziert werden. Bei der Veredelungstechnik bietet sich hierzu vor allem der Offsetdruck mit  einer Laminat an. Diese Technik gibt der Tasche noch den besonderen Touch.

Einen besonderen Touch erhält auch die Einkaufstasche aus Polyester. Diese Tasche bietet einen höher wertigen Charakter. Sie wirkt kräftiger ist von Ihrer Form auch etwas stabiler. Diese Taschen werden im Siebdruck, Transferdruck oder mit einem Stick veredelt.

Ihr Profi für Tourismus- und Stadtmarketing